31. FREILAND-Tagung/38. IGN-Tagung_Header

31. FREILAND-Tagung / 38. IGN-Tagung 2024

Lösungsorientierte Haltung von Rindern, Schweinen und Hühnern

Wann: Donnerstag, 26. September 2024, 8.45-17.30 Uhr
Wo: Universität für Bodenkultur Wien, Hörsaal TÜWI01, Peter Jordanstraße 76, 1190 Wien
Programm und Infos: Aktuelles Programm der 31. FREILAND-Tagung / 38. IGN-Tagung

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie per Mail eine automatisiert erstellte Anmeldebestätigung.
Eine persönliche Anmeldebestätigung und Rechnung erhalten Sie ab 5.8.2024 in einem weiteren Mail. Bitte überweisen Sie dann den ausgewiesenen Rechnungsbetrag umgehend unter Angabe der Rechnungsnummer.

Ziele der Tagung

Bei den Nutztierhaltungen wird heute ganz genau hingeschaut. Die Gesellschaft will zwar weiterhin möglichst viel und billiges Fleisch, gleichzeitig steigt aber das Bewusstsein, dass es so wie bisher nicht weitergehen wird können. So werden Nutztiermassen gleichzeitig als Mitverursacher und als Opfer der globalen Krisen wahrgenommen. In der Diskussion um Tierhaltungen der Zukunft geht es ums Nachjustieren vieler Stellschrauben: weniger Tiere bei viel besseren Haltungsbedingungen, konsequente Klimaschonung, rücksichtsvoller Umgang mit z. B. Energie, Wasser und Naturvielfalt. Kurz, es geht um Modelle, die langfristig krisensicher funktionieren.

Die 31. FREILAND-Tagung/38. IGN-Tagung nimmt das zum Anlass, für ausgesuchte aktuelle und kommende Herausforderungen für eine gesellschaftlich akzeptierte und verträgliche Nutztierhaltung Lösungswege und leuchtende Beispiele für die Haltung von Rindern, Schweinen und Geflügel in den Blickpunkt zu rücken.

Bei der 31. FREILAND-Tagung/38. IGN-Tagung erwarten Sie inspirierende Forschungs- und Praxisergebnisse zu gesellschaftlichen Fragestellungen zur Nutztierhaltung in einem nachhaltigen Ernährungssystem. Die FREILAND-IGN-Tagung ist die traditionelle Plattform zum Austausch im gegenseitigen Respekt.

Wir laden Sie herzlich ein, bei der 31. FREILAND-Tagung/38. IGN-Tagung Ihren ganz persönlichen Beitrag einzubringen. Es geht um kleine und größere Ansätze für resiliente Systeme, die einen Ausgleich zwischen hoher Produktivität und globaler Nachhaltigkeit ebenso finden wie zwischen dem Interesse der Nutztiere gut zu leben und dem Nutzungsinteresse von uns Menschen. Die 31. FREILAND-Tagung/38. IGN-Tagung soll die Möglichkeit bieten, den wissenschaftlichen Austausch zu pflegen, neue wissenschaftliche Ergebnisse und praxisorientierte Lösungen zu diskutieren. Damit soll ein kräftiger Impuls zur rascheren Umsetzung von theoretischem Wissen in die breite Praxis gesetzt werden.

Anmeldung über das Online-Anmeldeformular: Anmeldung zur 31. FREILAND-Tagung