FREILAND-Tagung Freiland Verband Anliegen Bio-Nutztierhaltung Bio-Rind Mutterkuh Luzerne AubracTierhaltung

Welches Bild haben wir heute von modernen Nutztierhaltungen? Uniforme Bestände in blitzblanken Stallanlagen? Computergesteuerter Maschineneinsatz? Intelligente Roboter? Oder doch: Überschaubare Herden mit robuster Genetik? Weidehaltung auf blühenden Wiesen? Mensch und Tiere in einer Beziehung? Ressourcenschonende Lebensmittelgewinnung?

Über mehrere Jahrzehnte musste die moderne Nutztierhaltung dem Fortschrittsdogma folgen. Bevölkerungsexplosion, Klimakatastrophe, zunehmende Verteilungskämpfe aber auch neue ethische Erkenntnisse machen deutlich, dass die Zeit reif ist für einen landwirtschaftlichen Paradigmenwechsel. Gefragt sind heute resiliente Konzepte, die einen Ausgleich zwischen hoher Effizienz und globaler Nachhaltigkeit finden.

Eine moderne Nutztierhaltung im 21. Jahrhundert muss ökologisch und tiergerecht sein, um wirklich zukunftsfähig zu sein. Der dafür notwendige Änderungsprozess geht nicht von heute auf morgen. Die 26. FREILAND/33. IGN Tagung nähert sich der Nutztierhaltung in ihrer ganzen Vielfalt an und versucht über das Vorstellen neuer Konzepte die Erneuerung kräftig anzustoßen.

Melden Sie sich an und diskutieren Sie mit. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 26. September 2019 an der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Online-Anmeldeformular

Tagungsprogramm 26. FREILAND-Tagung/33. IGN-Tagung

Tipp

Kombinieren Sie heuer die FREILAND-Tagung mit der am 27.9.2019 ebenfalls an der Vetmeduni Wien stattfindenden „Tierschutz macht Schule“-Tagung. Unter dem Motto „Tierschutzbildung macht Schule: Tierschutzwissen für Kinder und Erwachsene“ erfahren Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Tierschutz gut in Ihre Arbeit einbauen können. Ausgewählte ExpertInnen stehen für einen Erfahrungsaustausch gerne zur Verfügung.

Informationen zum Tagungsprogramm

Weiterführende Informationen