Bio-Landwirtschaft Freilandhaltung Schweine Freiland Verband

FREILAND-Richtlinien und -Empfehlungen

Bio kann man fast nicht besser machen

Gemäß den FREILAND-Richtlinien ist eine Bewirtschaftung des gesamten Betriebes nach den Grundsätzen und Richtlinien der Biologischen Landwirtschaft Grundvoraussetzung für die FREILAND-Mitgliedschaft.

Die Vorgaben der EU-Verordnungen 834/2007 und 889/2008, des Österreichischen Lebensmittelbuches sowie des Österreichischen Tierschutzrechts und der Tierhalteverordnung müssen auf jeden Fall eingehalten werden.

Bio ohne Wenn und Aber – FREILAND als I-Tüpfelchen

An den Qualitäten und Sicherheiten der gesetzlichen Bio-Verordnungen gibt es nichts zu rütteln. Bio ist einfach gut und sicher. Bio-FREILAND ist sozusagen das I-Tüpfelchen beim Einkauf Lebensmittel tierischer Herkunft. Die Dateils der FREILAND-Richtlinien und -Empfehlungen sehen Sie in den einzelnen pdfs.

EU-Bio-Logo Bio-Landwirtschaft

•  Umstellung des gesamten Betriebes auf Biologische Landwirtschaft
•  Zukauf nur von Bio-Tieren (wenn verfügbar)
•  Allen Tieren muss das ganze Jahr hindurch ein Auslauf uneingeschränkt frei zugänglich sein
•  Einzelhaltung nur in Ausnahmefällen und nur vorübergehend
•  Anbindehaltung ist generell verboten
•  Großzügige Mindeststall und –auslaufflächen
•  Konventionelle Futtermittel sind mit wenigen Ausnahmen verboten
•  Der Tierbestand muss regelmäßig tierärztlichen Kontrollen unterzogen werden
•  Auf Krankheitsprävention wird größter Wert gelegt
•  Schmerzhafte Eingriffe nur in Ausnahmefällen und unter Schmerzausschaltung
•  Die wichtigsten Zuchtziele sind Lebensleistung, Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit
•  Die Schlachtung muss am Hof oder in unmittelbarere Nähe erfolgen; Lebendtiertransporte dürfen maximal über 30 km erfolgen.

Freiland-Richtlinien Legehennen Sandy Freilandhaltung Freiland-Eier
Freiland-Richtlinien Hochlandrinder Freilandhaltung