Aktuelles > Hintergründe > abgeschlossene Projekte > Transport und Schlachtung

Transport und Schlachtung

Die Bio-Landwirtschaft ist tiergerecht! Diese Garantie kann momentan allerdings nur für den landwirtschaftlichen Bereich gegeben werden. Transport und Schlachtung sind noch ausgenommen. Um das zu ändern startete der Freiland Verband Mitte Jänner 2009 ein Projekt in Niederösterreich.

Würde der Tiere bei Transport und Schlachtung

Die Optimierung des Transports und der Schlachtung ist ein wesentliches Anliegen der Bio-Landwirtschaft Österreichs. Ausgehend von den Grundlagen aus dem Anfang 2008 erschienenen Bio Austria-Bericht „Würde der Tiere bei Transport und Schlachtung“ hat Reinhard Geßl, Obmann des Freiland Verbandes  zwei Expertinnen des bsi (Beratungs- und Schulungsinstitut für den schonenden Umgang mit Zucht- und Schlachttieren aus Norddeutschland) nach Österreich eingeladen. In enger Zusammenarbeit mit Bio Austria Niederösterreich und Wien wurden von 12.-15.1.2009 die Arbeitsabläufe bei vier Schlachthöfen bei Schlachtungen von Bio-Rindern und –Schweinen von der Anlieferung bis zur Zerlegung sehr genau beobachtet und protokolliert.
Die Ergebnisse des Checks sollen in einem zweiten Schritt mit den Schlachthofbetreibern durch konkrete Maßnahmen zur Verbesserung (baulich, organisatorisch und schulungsmäßig) konkret umgesetzt werden.

Powered by CMSimple | Template: NMuD | Layout: H. Haslinger