Pflanz' mich!

Bio-Vielfalt hinterlässt Spuren

Die BIO-FIBEL, Österreichs erste konsumentengerechte Zeitschrift für Wissen aus der Biologischen Landwirtschaft, startete im Frühjahr 2010  unter dem Motto „Pflanz’ mich! Bio-Vielfalt hinterlässt Spuren“ eine neue Konsumenteninitiative zum damaligen UN-Jahr der Biodiversität:

Mit 10.000 Bio-Samenpäckchen und der tatkräftigen Unterstützung der Wienerinnen und Wiener sollte Wien zur europäischen Hauptstadt der Biodiversität heranwachsen. Rund sieben Millionen Blumen-, Kräuter- und Gemüsesamen sorgten für ein buntes Treiben - darunter: Schöngesicht, Akelei, Mauretanische Malve, Moschusmalve, Kornrade, Kornblume und Lanzenritterspron sowie Rucola, Blattsalat Pasha, Asiasalat Red Giant, Pak Choi, Mizuna, Grün im Schnee und Phacelia.
Dank der guten Keimfähigkeit hochqualitativer Bio-Samen konnten im Sommer 2010 bis zu 5,5 Millionen Bio-Pflanzen der Bundeshauptstadt einen farbenprächtigen Besuch abstatten.

Chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel halbieren die Artenvielfalt auf Feldern
Mit dieser KonsumentInneninitiativesetzten FiBL Österreich und der Freiland Verband ein lebendiges Zeichen gegen den drohenden Verlust der Biodiversität.
Eine aktuelle Studie belegt, dass die in der Landwirtschaft eingesetzten chemisch-synthetischen Spritzmittel – insbesondere Insektizide und Fungizide - den Rückgang der Artenvielfalt auf Ackerböden massiv beeinflussen und um bis zu 50 Prozent halbieren. Untersuchungen auf 1350 Weizenfeldern in neun europäischen Regionen zeigten einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Einsatz von Pestiziden und einer starken Verringerung der Tier- und Pflanzenvielfalt: Während auf einem biologisch bewirtschafteten Feld rund 1.000 verschiedene Arten vorkommen, finden sich auf konventionellen, mit Pestiziden behandelten Flächen durchschnittlich nur noch etwa 500 Arten.

Biolandbau als Schlüssel zur Biodiversität 
Die Biolandwirtschaft ist also ein wesentlicher Schlüssel zur Bewahrung der Biodiversität im Agrarbereich. Die über 20.000 österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern fördern mit dem Verzicht auf chemisch-synthetische Spritzmittel täglich die Artenvielfalt und erzeugen dabei hochqualitative Bio-Lebensmittel. Biolandbau ist täglich gelebte Biodiversität.
Auch Konsumentinnen und Konsumenten können durch eine bewusste Kaufentscheidung für Bio aktiv zur Bewahrung der Biodiversität beitragen.

Die KonsumentInneninitiative „Pflanz' mich! Bio-Vielfalt hinterlässt Spuren“ erfolgte mit freundlicher Unterstützung von norderd PURE POTATO VODKA, GEA – Gehen, Sitzen, Liegen und REINSAAT.

Powered by CMSimple | Template: NMuD | Layout: H. Haslinger